Kardiologie

Spezialisten für Ihr Herz

Die Kardiologie im Albertinen Krankenhaus bietet das gesamte Spektrum der invasiven und konservativen Diagnostik und Therapie, Nachsorge und auch Rehabilitation an.

Dieses abgestimmte und integrierte Behandlungsangebot beinhaltet die Versorgung aus einer Hand. Der voll ausgestattete kardiologische Funktionsbereich mit EKG, Ergometer, Spiroergometrie, Lungenfunktionstest, 3 D Echokardiografie, 2 Herzkatheterplätzen, Schrittmacherambulanz, Herz MRT wird von einem spezialisierten Team von Ärzten und Pflegepersonal betreut. Für die Therapie auf den Stationen steht ebenfalls ein festes hoch engagiertes Team von Ärzten und Pflegenden zur Verfügung. Darüber hinaus sind alle Stationen mit einer mobilen Herzüberwachung für die Patienten ausgestattet, so dass der Patient bestens betreut werden kann.

Ziel unseres engagierten Teams von Ärzten, medizinisch-technischen Assistentinnen und Pflegekräften ist es Ihnen individuell eine moderne Diagnostik und Therapie von Herz- und Kreislauferkrankungen anzubieten. Es werden jährlich rund 4.000 Operationen durchgeführt.

Krankheitsbilder

Behandlung von koronaren Herzkrankheiten

  • Perkutane Intervention (PCI): Ballondilatation der Herzkranzgefäße mit und ohne Stentimplantation über eine Schlagader in der Leiste oder am Handgelenk
  • Rotablation (Abfräsen von Ablagerungen im Herzkranzgefäß)

Behandlung von Rhythmusstörungen

  • Herzschrittmachertherapie
  • CRT-Therapie (Re-Synchronisationstherapie)
  • ICD-Implantationen (Interne Defibrillatoren)

Diagnostik

  • Echokardiografie, Belastungs-, Kontrast-, Transösophageales (TEE) Echo
  • 3-D Echokardiografie
  • Ultraschall-Doppler
  • Magnetresonanztomografie (MRT)
  • Koronarangiografie
  • Elektrophysiologische Untersuchung (EPU)
  • Defibrillatorenkontrolle (ICD, SM, CRT)

Prof. Dr. med. Karsten Sydow

Chefarzt der Kardiologie

Prof. Dr. med. Karsten Sydow

Vita

  • Prof. Dr. Karsten Sydow ist seit 2017 Chefarzt der Klinik für Kardiologie im Herz- und Gefäßzentrum des Albertinen Krankenhauses.

    Seine klinische Expertise umfasst die allgemeine Kardiologie, nicht-invasive und invasive Koronardiagnostik inkl. Intervention, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen und kardiologische Intensivmedizin.

    Er hat Erfahrungen im Bereich der interventionellen Klappentherapie (TAVI), Vorhofohr Okkluder Implantation (LAA) und renaler Denervierung (RDN).

    Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit im Leistungssport – u.a. als verantwortlicher Internist/Kardiologe für den Fußball-Bundesligakader des Hamburger SV – hat er eine spezielle Expertise in kardiologisch-internistischer Sportmedizin entwickelt.    

  • Mein Arbeitsmotto: «Als Team der Kardiologie wollen wir die individuell bestmögliche Behandlung für die Patientinnen und Patienten erzielen.»

  • geboren in Hildesheim, verheiratet, drei Kinder

  • Chefarzt Klinik für Kardiologie, Albertinen Krankenhaus

  • Stellvertretender Klinikdirektor/Leitender Oberarzt/Personaloberarzt, Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie, UHZ

  • Außerplanmäßige Professur (Innere Medizin, Universität Hamburg)

  • Oberarzt, Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie, UHZ

  • Schwerpunktbezeichnung Kardiologie (Ärztekammer Hamburg)

  • Habilitation/Venia legendi („Regulation und pathophysiologische Relevanz des endogenen kardiovaskulären Risikofaktors asymmetrisches Dimethylarginin (ADMA)“, Innere Medizin, Medizinische Fakultät der Universität Hamburg

  • Assistenzarzt, Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie, UHZ

  • Facharzt für Innere Medizin (Ärztekammer Hamburg)

  • Postdoctoral Fellow, Cardiovascular Medicine, Stanford University Medical School, CA, USA

  • Assistenzarzt, Medizinische Klinik III (Kardiologie und Angiologie), UKE

  • Arzt im Praktikum, Medizinische Klinik III (Kardiologie und Angiologie), UKE

  • Promotion „summa cum laude“, Medizinische Hochschule Hannover)

  • Studium der Humanmedizin (Medizinische Hochschule Hannover)

Schwerpunkte

  • Spezielle Fachqualifikationen

    • 2016: Zusatzweiterbildung Sportmedizin (Ärztekammer Hamburg)
    • 2015: Zusatzweiterbildung Intensivmedizin (Ärztekammer Hamburg)
    • 2007: Bereichsbezeichnung Rettungsmedizin (Ärztekammer Hamburg)
    • 2019: Leiter der Stätte der Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie (DGK)
    • 2014: Zertifikat „Interventionelle Kardiologie“ (DGK)
    • 2007: Fachkunde im Strahlenschutz (Ärztekammer Hamburg)
  • Weiterbildungsbefugnisse

    • Weiterbildungsbefugnis für die stationäre Basisweiterbildung im Gebiet Innere Medizin (3 Jahre)
    • Weiterbildungsbefugnis zum „Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie“ bezogen auf den speziellen Abschnitt der Weiterbildung (3 Jahre)
    • Im Rahmen der beiden o.g. Befugnisse kann der 6-monatige Abschnitt in der Intensivmedizin entweder innerhalb der Basisweiterbildung oder innerhalb der speziellen Weiterbildung vermittelt werden (6 Monate)
    • Kumulative Weiterbildungsbefugnis für die Zusatzweiterbildung Intensivmedizin (gemeinsam mit Frau Dr. Forbech) (1 Jahr)
  • Lehrauftrag/Ämter/Funktionen/Mitgliedschaften

    • Außerplanmäßiger Professor: Medizinische Fakultät der Universität Hamburg
    • Vertreter der akademischen Lehrkrankenhäuser: Fakultätsrat der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg
    • Mitglied: Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK)
    • Mitglied und Gutachter für die Zusatzqualifikation Sportkardiologie: Arbeitsgruppe Sportkardiologie (AG32) der DGK
    • Beauftragter für kardiologisch-internistische Sportmedizin: Hamburger Sportärztebund e.V.
    • Mitglied: Deutsche Hochdruckliga e.V. (DHL®)
  • Publikationsauswahl

    • Sydow K, Daiber A, Oelze M, Chen Z, August M, Wendt M, Ullrich V, Mülsch A, Schulz E, Keaney Jr JF, Stamler Js, Münzel T.: Central role of mitochondrial aldehyde dehydrogenase and reactive oxygen species in nitrate tolerance and cross-tolerance. J. Clin. Invest. 2004; 113: 482-489
    • Meinertz T, Sydow K: Dieabetes mellitus - risk factor for atrial fibrillation. Potential therapeutic implications (Review). Herz. 2014; 39: 320-324
    • Sydow K: Arterieller Hypertonus - Koronare Herzerkrankung - Herzinsuffizienz - AV-Knoten-Reentry-Tachykardie. Lamparter - Schmidt: Wirklich psychisch bedingt? Somatische Differenzialdiagnosen in der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie, 1. Auflage (2018), Kapitel 5.2.5 bis 5.2.8; 272-286, ISBN: 9783608431353, Schattauer Verlag
    • Brunner FJ, Blankenberg S, Sydow K: Digital camera revealed infection with Borrelia burgdorferi as a cause of reversible total AV block in a 42year old man. Int. J. Cardiol. 2014; 177: e165-e166
    • Baum C, Bohnen S, Sill B, Philipp S, Damerow H, Kluge S, Reichenspurner H, Blankenberg S, Soeffker G, Barten MJ, Sydow K: Prolonged resuscitation and cardiogenic shock after intoxication with European yew (Taxus baccata): complete recovery after intermittent mechanical circulatory support. Int. J. Cardiol. 2014; 181C: 176-178
  • Preise und Auszeichnungen

    • 2014, 2015: Teacher of the Year der Medizinischen Faultät Hamburg (Kategorie Vorlesung im Studienabschnitt Medizin II)
    • 2013: Dr. Martini Preis Hamburg, Deutschland
    • 2008: Young Investigator Award for an outstanding presentation, 4th International Conference on ADMA Bregenz, Österreich
    • 2004: 1st Place Winner - Young Investigators Awards Competition, 15th Annual Meeting of the Society of Vascular Medicine and Biology Anaheim, CA, USA
    • 2001: Promotionspreis der Deutschen Gesellschaft für Angiologie

Geprüfte Qualität